Herst, Oida, wtf is "legen-waitforit-dary"?!

Ich wollte immer schon mal ein Buch schreiben. Ein Buch, in dem ich all diese Worte, die mir immer durch den Kopf schwirren, anwenden kann. Worte wie "lubrikativ". Oder "Flagellantismus". Aber finde mal einen Kontext für sowas. Obwohl, das ist an sich nicht so schwer. Auch mit der Glaubwürdigkeit würde es nicht hapern. Schließlich ist Erfundenes einfacher zu verdauen wie Reales. Was ja schon die erste Barriere ist. Es ist mir scheißegal, ob es wer glaubt, solange ICH weiß, dass es möglich ist.
Stellt sich die Frage nach der Klientel. Die, die es verstehen könnten, kaufen das nicht. Schon aus Prinzip. Nicht renommiert und so weiter. Wenn, dann muss es schon vorab cool sein. Selbst wenn ich wollte, ich kann das Wort "Hippster" hier nicht anwenden. Kein Schwung, von der Intention ganz zu schweigen.
Und dazu fehlt dann unter anderem die Reputation. Jeder der schreibt, will auch gelesen werden. Welchen Sinn soll es denn sonst schon ergeben? Kognitives Ausgekotze bedarf einer Beachtung. Wenn man sein Leben aber den Grundbedürfnissen gemäß lebt, gibt es naturgemäß nicht viel zu erzählen. Denn - ob man will oder nicht - man langweilt sich ob der gesellschaftskonformen Zensur welche zwangsläufig in Kraft tritt, schließlich will man mit den Leuten seiner unmittelbaren Umgebung noch des Öfteren Spaß haben. Oder das, was man halt ad hoc drunter versteht. Wirklich jeden Gedanken zu protokollieren, erfordert immense Disziplin, die Bereitschaft alles preiszugeben und den Unbill der anderen auf sich zunehmen. Wie langweilig. Ennuyant. Annoying.
Liebe Leute, es ist schlicht gelogen, dass sich Bildung nicht auch über einen gewissen Wortschatz definiert. Wobei wir Bildung und dieses kleine, feine, aber höchst private System der Wertigkeit und politischen Orientierung nicht in einen Topf werfen dürfen. Denn das ist dominiert von vielfältigen äußeren Einflüssen. Und wenn wir hier schon dabei sind die Schichten abzuschälen, ohne die obligate Metapher der Zwiebel auch nur im Geringsten zu bemühen, bleibt doch nur die Frage nach dem wahrhaft substanziellen Sein an und für sich. Ganz ehrlich, wer, um alles im Multiversum, will sich dieser Frage schon stellen? Ich jedenfalls nicht. Obwohl die Uhrzeit dafür spräche. Die Gefahr, mit dem nackten Selbst konfrontiert zu sein, wo nichts anderes übrig bleibt als animalische Attribute, getränkt mit sowas wie humanoiden Attitüden erscheint zu groß.

Hab ich schon erwähnt, wie sehr es mich fasziniert, scheinbar nichts mit vielen Worten auszudrücken?

Und ja, ich langweile mich.



Dies Jahr sind einfach zu viele Menschen gegangen, gestorben, die mir Widerpart und Herausforderung geboten haben.



Kraftklub.
  • Current Music
    kraftklub

Sunny Side Up

Weil der Valentinstagmann - der übrigens bedeutend sexier wie der Bofrostmann ist - ein iPhone4 mir in die Stiefel gesteckt hat, kann ich jetzt gleichzeitig nackt in der Sonne liegen, bloggen, meine Mitmenschen stalken, Musik hören und dem Mann bei der Gartenarbeit auf die Finger schauen. Muss dann gleich ein Foto machen von ihm, oder von den sich prügelnden Kindern - unser Hund ist noch nicht geboren, insofern reichts noch nicht ganz für ein kommerziell verwertbares Stilleben.
Wie man an der Häufigkeit meiner Blogeinträge unschwer erkennen kann, ist freie Zeit grad ein Luxusgut in diesem Haushalt. Die Grillsaison hat längst begonnen und der Konzertkalender ist diesen Sommer so dicht wie nie...
Miyavi, Laternen Joe, WIZO, NovaRock, My Chemical Romance, The Hives, Fotos, Freak out Festival, Primal Scream, Frequency, 2DaysaWeek... - da werden die Sprunggelenke wieder wissen, wie sie heißen! (Spock, Black Mamba, Nobby Nobbs und Iris)

Posted via LiveJournal app for iPhone.

  • Current Music
    Maximum the Hormon
  • Tags

Addicted to love/rock/life/universe

Heute, wenn die schwarze Luft uns umhüllt, ist wie immer um Punkt 12 Mitternacht.
Der Kalender diktiert den Jahreswechsel und draußen lassen die ersten Testschüsse den Nebel erzittern. Hurra.
Wie immer bin ich von Silvester angenervt ohne Ende, weil es nach der ganzen Weihnachtsfeierei und dem Geburtstagstralala meines Angetrauten einfach viel zu schnell kommt und es mich außerdem ankotzt, dass es fast unmöglich ist so zu tun, als wäre es eine Nacht wie jede andere auch. Wie immer bin ich trotzdem fröhlich damit beschäftigt, zu ohrenbetäubend lauter Musik Blei, Glücksbringer und Alkohol zusammen zu tragen, mit dem ungefähren Ziel einen unterhaltsamen Abend zu verbringen.
Himmel, was bin ich froh, dass dieses Jahr endlich vorüber ist!!
2010 brachte Daumen mal Pi 35 Konzerte, 40 Kinofilme, unglaubliche Höhen, unbeschreibliche Tiefen, mehr Promille als ein Mensch alleine pflücken kann und die unumgängliche Erkenntnis, dass es immer spannend bleibt, selbst dann wenn wirklich keiner weiß, wohin es führen soll.
Irgendwie hab ich ja das Gefühl, dass das kommende Jahr ganz speziell werden könnte.
Vielleicht schaffe ich es ja 2011 endlich, meine Ausbildung abzuschließen, angemessen Geld zu verdienen, den Prozess der Geschlechtsreife meiner Söhne unbeschadet zu überleben und all die widersprüchlichen sonstigen Elemente unter einen Hut zu bringen.
Eine hohe Latte, die all meine Facetten wieder glitzern lassen wird.
Well, dear universe, I'm ready to go! :D

  • Current Music
    MCR

Let me entertain you...

Also, auch wenn meinereiner beim Heiraten fürchterlich heult, es tut nicht weh. Es ist nur sehr emotional und sehr berührend, all das Gerede von Liebe & Glück und dazu unsere Familien und Freunde, die liebevoll gratulierten und mitfeierten.
Wobei schon ein leises Kichern der Menge hörbar war, wie die Standesbeamtin was von "Spaß an der Treue" erzählte. Mal ehrlich, "faith & fun" klingt eher wie ein Duschgel als ein für mich realistisches Lebenskonzept.
Die Hochzeitsfeier war schier legendär, über hundert Menschen, Feuerwerk, Party und Magie bis in den frühen Morgen. :)
Fragt mich nicht nach Details, es gab Vodka und vorher hab ich "ja" gesagt, das sind Eckdaten, die bleiben hängen.
Dann gleich danach in die Flitterwochen zu fahren, ist zwar obligat aber verdammt anstrengend, vor allem, weil ich vergessen hatte, dass Städteurlaub nix mit Erholung zu tun hat. *röchel* Außerdem bin ich keine 20 mehr und es waren die Flitterwochen. :D
Aber es hatte auch seinen Reiz, mit dem angetrauten Mann auf dem Kiez rumzugurken - der Gute hatte ob all der Nutten bald ein Polterabendflashback und so musste sein manisches Grinsen sanft mit Astra umspült werden. ;D
Kaum von Hamburg daheim angelangt, bin ich aber schon wieder am zusammen packen:
morgen früh geht es Richtung St.Pölten aufs Frequency!!!! Es wird ein großer Familienausflug, mein ehelicher Erstmann, Zweitmann und Drittmann vereint und einträchtig mit meinen Bounty-Töchtern, dazwischen werden wir noch die Hochzeit von Uschi und dem Bruder von der anderen Uschi mitnehmen, um zum Abschluß endlich mal wieder die Hosen laut und live zu erleben!
Und während mein Mann amüsiert von und mit den Töchtern wie immer ganz vorne kleben wird, um nur ja keinen Schweißtropfen von Rostkehlchen Campino zu verpassen, kann ich mich gemütlich um Zweit- und Drittmann kümmern. :)
Ja, das Eheleben gefällt mir.
Und wenn ihr auch so einen Mann haben wollt, kauft ihm einfach Old Spice.
Wenn ER dran glaubt, wirkt es auch. ;D

  • Current Music
    Kabinenparty?

Bounty White Wedding

Nun, bald ist es soweit und der Countdown läuft.
Schwiegermutter hat die Ringe extra in Mariazell (regionaler Wallfahrtsort) segnen lassen, denn schließlich stirbt die Hoffnung zuletzt, das Kleid wurde meinen Gazongas angepasst und ich hab heute im Beisein meiner lieben Frau vier Paar Schuhe erstanden. Welches ich davon dann wirklich beim Ritual trage, ist noch immer nicht entschieden.
Drei Mal noch schlafen und es wird getraut.
Doch das Leben ist so bunt wie eine Sushiplatte auf dem perfekten - natürlich nackten - Körper eines 19jährigen, männlichen Models.
Wenn wir schon dabei sind: mein Polterabend mit insgesamt 15 Uschis (alle in schicken pinken T-Shirts inklusive Glitzer und der Aufschrift "Uschi") kam meiner persönlichen Definition von Glück verdammt nahe. Sieht man mal vom spontanen Bambimord ab. ;D
Ich hoffe, der Stripper hat jetzt kein Trauma was Auftritte weit nach Mitternacht angeht und öffnet trotzdem die Tür, wenn der Postmann drei Mal klingelt.
Währendessen musste mein Zukünftiger (lange Haare, Bart, wohnt bei mir) im Hasenkostüm von Paintballmarkierern gejagt durch die Pampa hechten, zahllose Frauen mit russischer Eloquenz bezirzen und mit einer rigiden Lesbe um seine Stripperin balgen. So war jeder in seiner Welt glücklich.
Nun, mit etwas Glück wird diese Ehe so glücklich wie die, die ich seit neun Jahren hab. : )



  • Current Music
    Tanz Baby!

It's only british petrol...

So ganz geht mir das ehrlich gesagt auch nicht ein, dass einerseits alles immer und überall mit Inbrunst & Benefiz zu retten versucht wird, andererseits aber außer Schlagzeilen nicht viel passiert wenn fossile Liquide scheinbar unkontrollierbar am Meeresgrund sprudeln und dabei Flora & Fauna nebst davon abhängigen menschlichen Existenzen massiv bedrohen.
Bono könnte doch schon längst "Rettet die Wale" (von Gustav, nicht DÄ) neu interpretieren und auch Slash könnte durchaus mal den Hut rumgehen lassen.
Meine Phantasie ist ja wirklich zu vielem fähig aber trotzdem kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass BP alles wieder ins Lot bringt.
Manchmal frage ich mich, in welche Welt ich meine Kinder geworfen habe und wohin uns das alles noch führen wird.
Es belastet mich schon, dass es so gut wie unmöglich ist, wirklich nachhaltig zu leben. Vielleicht hat Uschi ja recht, die meint, unser Freundeskreis sollte all die Häuser einfach verhökern und die Kohle in ein paar Hektar Land nebst massiven Vierkanthof investieren um mit hauseigenem Biostrom und selbstgezogenem Gemüse vollkommen autark zu leben.
Wenn ich den Gedanken so weiterspinne gelange ich aber unvermeidlich zu "The Village - Part II". ::)
Solange ich nicht ganz genau weiß, wie man genießbares Bier im Heimverfahren herstellt, brauchen wir aber auch gar nicht näher über diese Option zu diskutieren.


Naja, nichtsdestotrotz bin ich von gnadenlosen Optimismus beseelt. Die kommenden Wochen versprechen spannend zu werden - der wochenlange Regen ist endlich vorbei und auch meine üppige Erkältung inklusive Rüsselpest de Luxe klingt allmählich ab. Wenn es irgendwie geht, liebes Universum, würde ich den restlichen Juni gerne entspannt und kräfteschonend verbringen. Der Sommer wird anstrengend und aufregend genug - außerdem bin ich keine 20 mehr. (Trotzdem werde ich niemals mit künstlich erhobenen Zeigefinger orthografisch-kriminelle Gutmenschenscheiße über Verhaltensweisen beim Bahnfahren hier reinmalen. Nur fürs Protokoll.)
Die letzten Abenteuer führten mich doch tatsächlich back to the roots und so stapfte ich zum ersten Mal seit weiß-der-Henker-wievielen-Jahren wieder durchs Roxy. Ich weiß noch immer nicht, ob es gut oder schlecht ist, dass sich kaum was verändert hat. Anfang der Neunziger war das jedenfalls immer einer meiner Fixpunkte und wenn man sieht, wie rissig die ledrigen Polsterungen geworden sind, ist man wahrhaft froh, dass diese verdammt teure Creme von Lush auch wirklich wirkt. (Und Masque de Buste vom Wiener Naturkosmetikdings - ich muss das Zeug unbedingt nachbestellen!!)

Umpf, ich will keinen langweilen, es ist schierer Selbstzwang, dass ich hier sämtliche Konzerte und Kinofilme aufliste - aber ich würd für die Statistik halt gern wissen, wieviel von was ich denn so im Kalenderjahr konsumiere und ich merk mir das sonst doch nie...

concerts:
Da ich beim Black Rebell Motorcycle Club krank war (egal, die sind eh auch am Frequency Festival), dürfte das nur #8 Violetta Parisini gewesen sein.

Movies:
#9 Anvile! The Story of Anvile - Sie waren DIE Inspiration für Bands wie Metallica, Bon Jovi, Scorpions, Withesnake, etc. und waren dennoch immer zur falschen Zeit am falschen Ort.
#10 Sex and the City 2 - Nun ja, ich habe ja bis heute keine einzige Folge dieser Serie gesehen und auch der erste Film ging an mir vorüber wie der berühmte Schierlingsbecher. Es war dann schon ein wenig seltsam, wie mich mein Zukünftiger souverän in alle Charaktere und Storylines einarbeitete. Wir waren fünf Uschis und nur ich war sexy in the city da ohne Unterwäsche. Nach dem zweiten von Uschi selbst gemixten Cosmopolitan hatten wir uns aber alle an meinen Mangel an Textilien gewöhnt und es war mal wieder ein legendärer Abend. Jaaaa, ich weiß, ich bin Samantha. ;D
#11 Prince of Persia - Himmel, glutäugige, LANGHAARIGE, junge, muskulöse, schöne Männer... meine Libido applaudierte viel zu begeistert, als dass ich auch nur mehr als einen Hauch von der Handlung mitbekommen hätte. Gaaah!!



  • Current Music
    The Dandy Warhols

Spread your Love

So what. Das Leben ist halt verdammt schnell.
Auf jeden Fall schneller als wie dieser Blog. ;D
Oder ich tippe einfach zu langsam, kann auch sein.
Anyway, in der Zwischenzeit habe ich neben concert #4 Tunesmith, #5 Wilfried und #6 Ich & Ich noch movie #7 Kick Ass und #8 Iron Man 2 absolviert und werde in knapp 20 Stunden concert #7 Unheilig erleben. Freizeitstress ist ein immanenter Begleiter in Zeiten wie diesen. Schließlich müssen wir den Euro noch unters Volk bringen, solange es ihn noch gibt! ;D
Da wäre noch das Sommerfest mit dem Motto "Hochzeit" zu konzeptionieren, aber das werde ich wie immer spontan in letzter Minute zusammen zimmern. Gut, es werden heuer doch an die 150 Leutchen werden, aber wenn alleine die Küche rund 35 Menschen aufnimmt, schafft der Garten das locker. Und es hat schon einen Vorteil, wenn man in doch leicht vorgerücktem Alter sich zum ersten Mal traut: der typisch familiäre Hick-Hack lässt einen nur noch souveräner werden.
Hab ich schon erwähnt, dass ich heirate?! Und dass mein baldigst mir Angetrauter dann so heißt wie wir?!
In meinen Augen kann es keinen größeren Liebesbeweis geben... *schmelz*
Ich meine, sollte ich doch noch mal werfen, hieße das Kind andernfalls so wie mein Mann und nicht wie ich, die Mutter, und die Geschwister. Bei aller Liebe, aber zeugen kann ein jeder der mindestens ein Ei im Sack hat, aber dass ich es in mir wachsen lasse und dann rausdrücke ist ein unleugbarer Hinweis auf die Herkunft. Und genau den hätte ich gerne mit meinem Namensschild versehen. Denn soooo easy ist das nun wieder auch nicht.
Aber bis dahin rinnt noch einiges Wasser den Rußbach hinab und ich bereite mich seelisch vor auf mein persönliches Highlight 2010: Black Rebell Motorcycle Club am 17.5. in der Wiener Arena, die mein so geliebtes "What ever happened to my Rock'n'Roll" interpretiert haben. Hach! (Markus, wir müssen unbedingt ein paar Songs besprechen!!)

  • Current Music
    BRMC

I wear my sun glasses at night...

Kennt ihr das auch:
mitunter wacht man auf, weil einem die Sonne gleißend ins Gesicht scheint. Nach einem kurzen Kampf mit der Optik, die verdammten Kontaktlinsen kleben mal wieder an Innenseiten der Augenlieder fest, erkennt man die Bettwäsche als die eigene wieder und versucht im Anschluß daran die unschuldige Wasserflasche zu inhalieren während das Gedächtnis hastig das Protokoll nachreicht.
Naja. Prinzipiell habe ich ja nix gegen Sight Seeing nach Mitternacht, aber wenn man aus reinem Freundschaftsdienst als Begleitschutz mit Uschi quer durch das Bundesland brettert um mal eben alte Freunde zu besuchen, muss man mit dem einen oder anderen Abenteuer wohl rechnen. Es war reines Glück, dass wir nicht verhaftet wurden - mein Charme ist auch in Extremsituationen äußerst geländegängig! ; )
Nun, es war legendär und ich bereue nichts.
Obwohl...
Ob es wirklich so eine gute Idee war, ausgerechnet am Tag danach movie #6 "Drachenzähmen leichtgemacht" unbedingt in 3D mit der fast kompletten Großfamilie zu sehen, weiß ich nicht... speziell die schnellen Flugszenen wurden von mir als sehr speziell empfunden und ließen mich hektisch nach Reisekaugummi suchen... *uarks*
Bitte, das soll nun nicht in die Irre führen: der Film ist wirklich höchst entzückend! :)
Weniger bezaubernd ist meine neue Schwägerin. Ob sie nun nach heißen acht Wochen Beziehung schwanger ist oder nicht, könnte man als aktuelles Osterrätsel bezeichnen. Leider hat sie ihre diesbezüglichen Statusmeldungen im Facebook wieder gelöscht nachdem die Gretchenfrage von ihr als schlechter Scherz abgetan wurde.
Wenigstens ist endlich der Frühling da und concert #3 Mika war viel besser als erwartet!
Von dem Knaben kann man halten was man will, aber er ist live absolut spitze!


  • Current Music
    mika

the beautiful fall

Ach ja.
Wetterumschwung und das auch noch im Frühling.
Das heißt soviel wie, ich bin wirklich hundsmüd aber der Geist ist willig, das Fleisch hingegen verdammt zach*.
Ich frage mich ernsthaft, wie das erst mit der senilen Bettflucht wird... geh ich dann einfach nur mehr alle drei Tage mal schlafen?!
Dabei war ich zuletzt sehr fleißig: zuerst gepflegte Gartenarbeit (stundenlange Unkrautzupfaktionen, sportlich hockend vollbracht, können einem tagelang muskelkaternd das teure Yoga versauen) anschließend Jubel&Tralala im Flex, concert#2 Bunny Lake - Album Release Gig. (Sensationell!!)
Im Kino war ich auch mal wieder, movie #5 Männer, die auf Ziegen starren. Wenn so ein Filmtitel der Phantasie blühende Assoziation treiben lässt, hält das die Erwartungen niedrig und die Option für positive Überraschung hoch. Ich hätte ja nie gedacht, dass mich Jeff Bridges mal an meinen Vater erinnern würde, aber der einzige Unterschied zwischen diesem esoterischen Oberguru und Bill Django liegt in der Länge und Dichte der grauen Haare.. mein Erzeuger darf diesen Film niemals sehen, sonst haben wir im Handumdrehen eine österreichische New Earth Army mit Hang zu Grillhendl statt vernünftigem LSD..
Ja, ich weiß, dieser Scheinwerfer auf meine derart beleuchteten Wurzeln lässt tief blicken. ; )

Wenn wir schon dabei sind: das heurige Sommerfest wird jeglichen Rahmen sprengen.
Da ich bekanntlich ein effektiver und auch mitunter ökonomischer Mensch bin, wird Hochzeit und Kindergeburtstag zusammengelegt und ich verliere endlich meine Unschuld im Hafen der Ehe.
Er hat mich gefragt, ich hab ja gesagt. ("Ich will mit dir alt werden und für immer jung sein, willst du meine Frau werden?" - Hab ich schon erwähnt, dass er es echt drauf hat?!)
Und es fühlt sich richtig an.
Außerdem, wann immer sich die Gelegenheit ergibt, ein wirklich richtig geniales Fest in Szene zu setzen, werde ich einfach schwach... :D
Hab ich schon *hach* gesagt?!

Mal vorweg, ganz in Weiß mit einem Rosenstrauß wäre ein wenig unauthentisch.
Himmel, ich heirate...
Argh, ganz ehrlich: DAS hätte ich nie gedacht...
*hach*
Und dreimal dürft ihr raten, wohin die Hochzeitsreise geht...
*hach* :D



* zach: österreichischer Begriff welcher mit einem Wort die kulinarischen Eigenschaften einer Ledersohle umschreibt.
  • Current Music
    bunny lake

skinny little bitch

Wah, ich bin übernächtigt und unfähig zu schlafen....
*grunz*
Aaaalso, ICH hätte Sandra Bullock never ever einen Goldenen Heinrich verliehen sondern eher ein deftiges Steak nebst kohlehydratreicher Beilage verpasst. Himmel, sieht denn keiner, dass die Frau am Verhungern ist?!!

NATÜRLICH ist es wie üblich voll die Norm, dass all die prominenten, in klangvolle Designernamen gehüllten Promitussis durch die Bank maximal Größe 36 (Europäischer Standart, jawoll) tragen.
Das kann es nicht sein.
Ja, Mädchen mit 17, so wie Miley Cyrus, sehen so aus. Unsicher, flapsig, aber vor allem schlank und unverbraucht.
Alles was älter war, wirkte dünn und vor allem ausgelutscht - für diesen einen Abend runtergehungert und dem Kollaps nahe. Tolle Leistung, Mädels.
Tja, Ben Stiller musste sich bloß diese furchtbaren Kontaktlinsen plus Make Up antun und war positiv in aller Munde.. kein Na`vi achtete mehr auf seine Figur.. dafür sahen alle seinen Schwanz ; )
NEIN, die durchschnittliche Zwillingsgebärende sieht NICHT aus wie JeLo im zartrosa Kleidchen mit großer Schleife.
Doch wir sollten ganz ruhig und froh sein, immerhin hat nahe am Weltfrauentag eine FRAU den Oscar für die beste Regie/Film erhalten.
Wir sollten dabei natürlich nicht bedenken, nach welch Kritierien die Acadamy heuer so geht. Dass unsere Geschlechter gleich berechtigt sind, ist natürlich gelogen, doch variieren die Aussagen darüber jährlich, von daher..
Nennt mich kleinkariert, aber WENN ein Film es gegenüber dem alles gewöhnten deutschsprachigen Publikum nicht mal schafft, über die berühmten zwei Wochen zu kommen und selbst danach KEIN SCHWEIN darüber spricht, dann KANN das nur ein amerikanisch-patriotischer Sermon sein, voll Blut und Pathos und vor allem ziemlich sinnlos.
I've never seen Hurt Locker. Missversteht mich nicht, wenn ich daneben liegen sollte.

Aber soweit ich das verstanden habe, hat erstmals eine Frau den Oscar für die beste Regie und den besten Film bekommen, weil sie einen Film genau so in Szene gesetzt hat, wie auch ein Mann dies getan hätte.

Das respektiere ich zutiefst.
Denn das war sicher nicht einfach.

Aber ich wünsche mir, dass ein Mensch einen Oscar bekommt, weil er wie ein Mensch zu einem Film beigetragen hat.


Und die Welt dies Individuum dann auch als MENSCH sehen kann.

Nicht speziell als Frau.
Oder Mann.

Ich gebe zu, man könnte dieses Thema viel umfangreicher aufbereiten.
Könnte, wenn man wollte.
Oder wenn man den Atem dazu hätte...

Und in meiner privaten Acadamy hat Quentin Tarantino für Inglourious Basterds SIEBEN Goldene Heinriche davon getragen und dem wäre auch so gewesen selbst WENN er einen Schwanz und sieben Eier mit glitzender Muschi dazu besitzen würde!!

  • Current Music
    Hole